Ich kann nicht voraussehen, aber ich kann zu etwas den Grund legen.
Denn die Zukunft baut man.

Antoine de Saint-Exupéry

Der Verein

Den Traum eines „Ubuntu-Dorfes“ hatte Ina Stoppels, Kreativtherapeutin, schon lange. Die ersten Schritte dazu begannen durch die Eröffnung von Ubuntu im August 2009. Im Jahr 2011 kam Sigrid Spohr, Erzieherin, als zweite Kraft hinzu. Im März 2012 wurde dann der Verein „Ubuntu e.V. - Haus der Künste, der Materialien, der Bildung – ein Ort der Begegnung“ gegründet, der im Folgejahr die Anerkennung zum Träger der freien Jugendhilfe erhielt.

Im Vorstand des Vereins sind Ina und Sigrid sowie Simone Lang, Jan Jung, Nina Poppe und Ruth Vowé. Gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern, Honorarkräften, jährlichen Praktikanten und ehrenamtlichen Helfer bildet Ubuntu e.V. ein multidisziplinäres und inklusives Team.

Ubuntu e.V. versteht sich als Verein, der die Ubuntu-Philosophie leben will. Er gibt Raum und Zeit, diese Philosophie lebendig werden zu lassen.

Das Wort „Ubuntu“ kommt aus den südafrikanischen Sprachen und lässt sich nicht ins Deutsche übersetzen. Es beschreibt, was es heißt, ein Mensch zu sein. „Ubuntu“ ist zunächst eine afrikanische Lebensphilosophie, die besagt, dass man selbst Teil eines Ganzen ist und sich dessen bewusst ist.

Diese Philosophie beruht auf der Grundhaltung von wechselseitigem Respekt und Anerkennung, Achtung der Menschenwürde und dem Bestreben nach einer harmonischen und friedlichen Gesellschaft. Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu erklärt den Begriff „Ubuntu“ auf folgende Weise:

„Ich brauche dich, um ich selbst sein zu können. Genauso wie du mich brauchst, um du selbst sein zu können. Auf diese Weise sind wir miteinander verbunden. Dies ist so, weil ich sonst nicht wüsste, wie man als Mensch spricht, wie man als Mensch aufrecht geht, wie man als Mensch denkt – all diese Dinge lerne ich von anderen Menschen.
Deshalb brauche ich tatsächlich andere Menschen, um selbst Mensch sein zu können.“

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist
- die Einübung der Ubuntu-Philosophie
- die Förderung der Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen basierend auf der pädagogischen Philosophie von Reggio Emilia
- die Förderung einer nachhaltigen Lebensweise
- die Förderung von Kunst und Kultur
- die Förderung von Benachteiligten

Willst du den Verein unterstützen, mitdenken, dich engagieren oder Themenabende besuchen? Wir freuen uns über neue Mitglieder bei Ubuntu e.V..

„Iedereen is welkom!“

Eintrittserklärung Ubuntu e.V.

Haus der Künste
Haus der Materialien
Haus der Bildung
Haus der Zukunft
Schatzinsel
Haus der Geschichten

UBUNTU e.V.

Reisendes Haus der Materialien